Werkzeuge zum Bearbeiten von Schattenfugen

Geräte die vom Hersteller Schattenfugensäge genannt werden, sind äußerst rar. Und selbst nach langer Recherche konnte ich nur Geräte für gut befinden, deren eigentliche Bezeichnung eine andere war.Hauptsächlich handelt es sich um Nutfräsen. Insbesondere Flachdübelfräsen, also diese Fräsen, womit man sogenannte Lamellos verarbeiten kann, sind hier sehr geeignet.

Es gibt einige Geräte, mit deren Hilfe man Schattenfugen herstellen kann. Doch ist immer drauf zu achten, wie schmal die Fugen werden dürfen. Es dürfte einleuchtend sein, dass eine Wand-Fußbodenfuge aus kosmetischen Gründen nicht sehr breit sein darf. Eine Fugenbreite von 10-15mm ist hier meist schon ausreichend um das Ziel zu erreichen.

Welche Vorraussetzung das Werkzeug erfüllen sollte.

Je schmaler man die Breite der Fuge einstellen kann, umso besser.Sollte man nämlich das Pech haben und ein Werkzeug besitzen, mit dessen Hilfe man Schattenfugen herstellen kann, welche mehr als 30 mm Breite vorweisen können, sollte man sich nach einem Alternativgerät umsehen. Zuallererst sollte man darauf achten, dass die Fugenbreite einstellbar ist.Viele Sägen sind hier einfach nicht variabel genug. Die Fugen werden einfach zu breit und unsauber. Auch das Erreichen des 90°-Winkels ist wichtig, wenn man nämlich die Letzten 3o mm noch mit anderen Werkzeugen bearbeiten muss, macht es nur halb so viel Spaß.Also sollte die Bewegung nach vorne auch entsprechend gegeben sein.

Welche Werkzeuge grundsätzlich in Erwägung gezogen werden können.

Schattenfugen kann man sowohl mit Handkreissägen, Tauchsägen sowie Schattenfugenfräsen und Oberfräsen herstellen. Alternativ bietet sich noch eine Flachdübelfräse an, die im Normalfall zum Fräsen von Flachdübellöchern benutzt wird. Sogenannte Lamellos halten mühelos geleimtes Holz zusammen. Sollten Ihre Pläne in Richtung Herstellung von Möbeln zeigen, wäre eine Flachdübelfräse nicht die schlechteste Wahl für Sie.

Welche Maschinen für welche Ansprüche geeignet sind.

Für Heimwerker bieten die üblichen Hersteller von Elektrowerkzeugen ein reichhaltiges Angebot. Profis werden auch fündig. Allerdings regeln natürlich auch hier die Ansprüche den Preis. Wer eine Maschine nur 5 bis 10 Mal im Leben für eine kurze Zeit benötigt ist mit Heimwerker Equipment in den unteren Preisregionen bestens bedient. Wer sich ein Haus kauft und dieses von Grund auf renoviert, der ist mit einer höherwertigen Maschine besser gestellt.Der Profi greift lieber zu einem Gerät für höchste Ansprüche.  Preislich orientiert man sich von ca 60€ bis weit über 2000 €.